Articles / Reviews

Adrian Borland - Last Days Of The Rain Machine review (ORKUS 03/01)

date: Mar 1, 2001


 

ADRIAN BORLAND
'The Last Days Of The Rain Machine'
CD (Red Sun Records)

In einigen wochen jährt sich Adrian Borlands Todestag bereits zum zweiten Mal, hat der ehemalige Frontmann von The Sound seinem leben am 26. April 1999 doch selbst ein ende Ende gesetzt. Neben einer Reihe an hervorragenden Solo-Alben blieben der Nachwelt auch mehrere Stücke erhalten, die bis zum heutigen Tage noch unveröffentlich sind. Unter anderen auf Initiative von Carlo van Putten (mit den Sänger von The Convent hatte der Brite noch kurz vor seinem Exitus den zweiten Langspieler ihres gemeinsamen Projekts -White Rose Transmission- fertig gestellt.), dessen eigenen Label Red Sun und vor allem von Borlands Hinterbliebenen, werden diese Aufnahmen nun der öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bei den 17 ruhigen und zerbrechlichen Songs handelt es sich ausschließlich um unbearbeitete Demos (Zum teil frühe Versionen späterer White Rose Transmission Stücke.), die Adrian allein mit seiner akustischer Gitarre eingespielt hat. Wohl selten hat eine Platte die von Melancholie und Hoffnungslosigkeit gezeichnete Psyche des Engländers schonungsloser offenbahrt als The Last Days Of The Rain Machine. Ein würdiger Nachruf auf einen leider aftmals verkannten Künstler, dessen Geist in seiner Musik auf immer weiterleben wird.

2001 Dennis Wollnik ORKUS 03/01



<< previous page