Articles / Reviews

The Sound - SOUND reissues reviewed (Notes no.87 / LIMIT no.25 May 2002)

date: May 25, 2002


 

THE SOUND
- Jeopardy
- From The Lion's Mouth
- All Fall Down

Unglaublich, dass über 20 Jahre seit Erscheinen und fast drei Jahre seit dem tragischen Tod von Adrian Borland vergangen sind, bis diese Meilensteine endlich auf CD erhältlich sind. Die ersten drei Alben von The Sound aus den Jahren 1980/82 haben unwiederbringbare Momentefestgehalten. An der Schwelle vom Punk zum Wave skizzieren sie einen Aufbruch, der in seiner energischen Dynamik immer noch greifbar scheint. Auf dem Debut "Jeopardy" ist die Spannung am deutlichsten. Produktive Energien suchen nach neuen Formen, die kanalisieren ohne einzuengen. 1979 hatten Sänger und Gitarrist Adrian Borland und Graham Bailey/Green (Bass) die ersten Songs dieses Albums aufgenommen.

Anfangs noch als THE OUTSIDERS, die bereits seit 1976 einem wilden, Stooges-beeinflussten Punkrock fronten. (Diese Dokumente sind als "Propaganda" 1999 erschienen). Mit Drummer Michael Dudley und Bi Marshall (Saxophone & Klarinette) kreierten sie nebenanderen Bands ein neues Genre, dass verheissungsvoll als New Wave gefeiertwurde. Der schwierige Grad zwischen Agression und Depression, zwischen Konstruktion neuer musikalischer Ausdrucksweise und Destruktion bestehender Zwänge wurde perfektioniert.

Mit dem ebenfalls schon verstorbenen Max Mayers, der Marshalls "Gebläse" durch Keyboards ersetzte, und dem Album"From The Lion's Mouth" lieferten THE SOUND im 1981 ihr Meisterwerk. "Winning", "Sense Of Porpuse" und "Silent Air" trafen nicht nur den Zeitgeist, sie sind schlichtweg von zeitloser Grosse, die allen positiven Reaktionen von Presse und Publikum zum Trotz bis heute unterbewertet bleiben. Während geistesverwandte Bands den Marsch durch die Instituionen antratenblieben THE SOUND ihrem eigenwilligeren Weg treu, wie die Querelen um dasdritte Album "All Fall Down" breits zeigten. Musikalisch tat das der Gruppekeineswegs schlecht, wie auch die weiteren Alben bis zum Split 1988 belegen (übrigens bis auf "Thunder Up" auch alle bei Renascent wiederveroffentlicht).

Diese Rereleases sind liebevoll aufgelegt: in Miniatur-LP-Sleeves finden sich Booklets mit allen Texten und neuen Linernotes von Michael Dudley und anderen. Ausserdem wurden alle CDs bestens remastert und mit Bonustracks ausgestattet: "Jeopardy" enthält die rare "Live Instinct EP" (leider in rein "dokumentarischer" Klangqualität); "Lions Mouth" wurde um die Studio fassung von "Hothouse" ergänzt und "All Fall Down" bringt gleich drei unveroffentlichte Stücke mehr von den Studiosessions mit.

2002 LARS FISCHER

from "NOTES" no. 87 (May 2002) and "LIMIT" no. 25 (summer 2002)



<< previous page